Elektro

Immer mehr Elektroautomobile werden weltweit verkauft

Eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers (PwC) hat den Verkauf von Elektrofahrzeugen weltweit analysiert. Danach stieg 2017 der Absatz von E-Mobilen in den ersten acht Monaten um rund 52 Prozent auf 339.419 Autos im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch in Deutschland ist dieser Kauftrend von einem niedrigen Niveau ausgehend, erkennbar. Um rund 132,6 Prozent, so PwC, auf 13.690 Fahrzeuge erhöhte sich die Zahl der Elektrofahrzeuge im analysierten Zeitraum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Martin Steffan    26.10.2017

Für den europäischen Raum wurden noch deutlichere Steigerungen ermittelt, erläutert PwC, über dessen Zahlen auch das Fachmagazin carIT auf seiner Webside berichtet.

Danach erhöhten sich die Registrierungen von E-Mobilen in der ersten Jahreshälfte um 53,6 Prozent auf 287.231 Autos. Führend sind hier in absoluten Zahlen gesehen die Hybrid-Fahrzeuge mit 199.283 Fahrzeugen, einem Plus von 55,7 Prozent, gefolgt von den Plug-in-Hybriden mit 49,5 Prozent (45.734 Fahrzeuge) und den reinen batteriegetriebenen Stromern mit 48,5 Prozent, das sind 42.214 Fahrzeuge.

Zum weltweit größten Markt hat sich schon seit langem China entwickelt, dass nun auch eine Elektro-Fahrzeugquote einführen wird. Im oben genannten Analysezeitraum wuchs der Absatz von Batterie-Fahrzeugen um 69,2 Prozent auf 209.885 Fahrzeuge. Vorreiter sind hier chinesische Marken wie BYD, Dongfeng und andere, gefolgt von den Importmarken. Allein im August wurden im Reich der Mitte 43.847 E-Mobile verkauft – wesentlich mehr als in ganz Europa.

Der technologische Übergang von den Plug-In-Hybriden hin zu den reinen E-Fahrzeugen wird in China schon jetzt vorweggenommen. Denn der Absatz dieser Zwei-Motor-Fahrzeuge im Analysezeitraum ging um 6,1 Prozent auf 53.139 Fahrzeuge zurück. „Die Regulierung in China basiert auf einem intelligenten Quoten- und Punktesystem – anders als es in der EU umgesetzt wird“, sagte Christoph Stürmer, Global Lead Analyst bei PwC Autofacts, vor kurzem in einer Erklärung. „Unternehmen können Punkte durch die Produktion von Elektroautos erwerben und handeln – bis 2019 müssen sie aber alle ihr Ziel erreicht haben: die Anzahl der gesammelten Punkte muss zehn Prozent der pro Unternehmen produzierten Autos entsprechen, bis 2020 müssen es 12 Prozent sein. Ein intelligentes System, das den Staat entlastet und einen echten Marktpreis für die Emissionsfreiheit von Fahrzeugen innerhalb der Branche etabliert.“