Großzügige E-Auto-Förderung – Deutschland in Europa auf Rang 3

Nicht nur in Deutschland gibt es großzügige Förderprogramme für den E-Auto-Kauf. Insgesamt 20 der 28 Staaten der EU und dem Vereinigten Königreich unterstützen den Erwerb elektrisch angetriebener Fahrzeuge direkt finanziell.

Besonders großzügig geht dabei zum Beispiel Rumänien vor. In dem östlichen EU-Mitgliedsstaat erhalten Käufer eines reinen Elektroautos laut einer Studie des Beratungsinstituts Inovev bis zu 10.000 Euro Zuschuss beim Kauf. Knapp  9.100 Euro sind es in Kroatien, Deutschland folgt mit bis zu 9.000 Euro europaweit auf Rang drei. Am Ende der Liste findet sich Finnland, wo es beim Kauf lediglich 2.000 Euro Prämie gibt.

Bei der Förderung von Plug-in-Hybriden ist Deutschland indes europaweit an der Spitze. Bis zu 6.750 Euro gibt es hierzulande dazu, lediglich Italien und Irland kommen mit 6.000 Euro beziehungsweise 5.000 Euro in die Nähe dieses Betrags. Schweden, neben der Deutschland der Hauptproduzent von Plug-in-Hybriden in Europa, zahlt lediglich 965 Euro.

Insgesamt wird der Kauf der Steckdosen-Hybridautos in 12 der 28 Staaten gefördert. Gar keine Zuschüsse für den Kauf elektrifizierter Pkw gibt es in acht Mitgliedsländern, darunter Dänemark und Belgien. Allerdings berücksichtigt die Untersuchung nicht eventuelle andere Anreiz-Programme, etwa in Form von Sonderrechten oder Steuererleichterungen.