E-GMP – neue Elektro-Plattform mit Heckantrieb

Hyundai hat jetzt seine neue Elektro-Plattform E-GMP (Electric Global Modular Platform) vorgestellt. Diese ist ausschließlich für batterieelektrische Fahrzeuge mit Heckantrieb oder mit einem zusätzlichen Motor vorne für Allradbetrieb gedacht.

Die neue Basis ist flexibel gestaltet und eignet sich sowohl für den Einsatz in Limousinen als auch in SUV- oder Crossover-Modellen.Auch Hochleistungsmodelle mit bis zu 600 PS (441 kW) sind möglich und schaffen es in weniger als 3,5 Sekunden von Null auf 100 km/h. Beim Radstand sind bis zu drei Meter möglich.

Der Ioniq 5 wird das erste Elektrofahrzeug sein, das die neue Plattform nutzt. Bis 2024 folgen die Modelle 6 und 7. Bis 2025 plant Hyundai indes, bis zu 23 E-Fahrzeuge auf den Markt zu bringen. Elf davon werden ausschließlich einen batterieelektrischen Antrieb auf E-GMP-Basis besitzen.

Die kompakte Antriebseinheit (Motor, Getriebe und Inverter sind in einem Modul zusammengefasst) soll seine Leistung besser entfalten als bisherige Systeme. Die Reichweite soll sich um bis zu fünf Prozent verbessern. Hyundai verspricht konkret mehr als 500 Kilometer. Das Batteriemodul lässt sich den Anforderungen anpassen. Als Kühlung fungiert eine integrierte Ölkühlung. Die Energiedichte soll zehn Prozent höher sein als bei vorherigen Batterien des Herstellers.

Hyundai ist Partner des Schnellladenetzwerks Ionity, das europaweit schon 298 Stationen betreibt. Bis 2022 sollen es 400 Stationen sein. An diesen Ladesäulen lassen sich die künftigen Modelle in 18 Minuten bis auf 80 Prozent laden. Das Ladesystem ist so ausgelegt, dass es ohne technische Hilfsmittel auch an Ladsäulen mit 400 Volt angeschlossen werden kann.

Neben Hyundai werden auch die Konzernmarken Kia und Genesis von der Entwicklung profitieren. Danach sind auch andere Lösungen denkbar.