Ridesharing

Astypalea

Auf Astypalea fahren nur noch Elektroautos

Voll auf Strom fährt derzeit die griechische Insel Astypalea ab. Sie bringt sukzessive immer mehr E-Autos, E-Roller, E-bikes und E-Motorräder im Fahrbetrieb, bis es sehr bald keine Verbrenner mehr auf der Insel geben soll. Das einzigartige Projekt, das von der griechischen Regierung und dem Volkswagen-Konzern federführend unterstützt wird, lässt rund 96 Quadratkilometer im Mittelmeer zur „Elektroinsel“ werden. VW-Konzernchef Herbert Diess, Premierminister Kyriakos Mitsotakis und der stellvertretende griechische Außenminister Kostas Fragogiannis übergaben zu Beginn des Projektes Mitte Juni ein batterieelektrisches Polizeiauto an die Behörden vor Ort. Zeitgleich gingen die ersten privaten und öffentlichen Ladepunkte ans Netz. Weitere E-Fahrzeuge kommen zügig am Flughafen und bei der Inselverwaltung zum Einsatz. Schon sehr bald folgen vollelektrische Carsharing- und Ridesharing-Angebote.