Taycan

Porsche Taycan

Jetzt erhältlich: Der Taycan im „Porsche Drive Abo“ !

Der Premiumhersteller Porsche geht neue Wege bei der Kundengewinnung und weitet sein Abo-Angebot auf teure E-Modelle aus. Ab sofort stehen nun auch junge Gebrauchte und Leasingrückläufer der Taycan-Varianten für die Langzeitmiete zur Verfügung. Die Mindestlaufzeit des neuen „Porsche Drive Abos“ beträgt lediglich 6 Monate, inbegriffen sind bei diesem Angebot immerhin 1.250 Freikilometer pro Monat sowie alle Kosten für Wartung, Verschleiß und Versicherung. Für die Monatsmiete werden bei einer Vertragslaufzeit von 6 Monaten lediglich 2.800 Euro fällig.


Macan

Schon bald könnte dem Elektro-Macan von Porsche der Cayenne folgen

Porsche baut künftig zwei verschiedene Macan-Modelle. Neben der für das in diesem Jahr geplanten und durchgängig gelifteten Benziner-Variante wird es ab dem Jahr 2023 eine vollelektrische Version des Boliden geben. Diese Ausführung basiert auf der gemeinsam mit Audi entwickelten PPE-Elektro-Plattform und greift auf eine Nennspannung von 800 Volt zurück. Sowohl Verbrenner- wie Elektro-Modellvariante werden in Deutschland zunächst parallel angeboten. Schön dabei schon jetzt zu erwähnen: Wie bei der Elektro-Limousine Porsche Taycan wird es vom Macan einen Audi-Spross geben. Wie das Modell heißen wird, ist noch nicht klar. Eine größere Autozeitschrift vermutet den Namen „Q6 E-Tron“. Dieses Modell könnte dann kurz nach dem Stuttgarter Pendent auf den Markt kommen.

Der Macan als rein elektrisch betriebener Porsche-Kompakt-SUV wird ab 2023 im Werk Leipzig produziert und gesellt sich dann zum Produktportfolio des Taycan und Taycan Cross Turismo. Der E-Macan elektrisiert wie der Taycan mit 800 Volt, dadurch geht’s an der Ladesäule natürlich in Zukunft recht zügig voran.

Fachleute gehen davon aus, das nun auch bald der Cayenne in der Vollstromer-Versioni folgen wird.